Mittwoch, 29. Februar 2012

Wie ich mit vielen Schwierigkeiten meinen Führerschein bestand

Hallo meine Lieben wie versprochen wollte ich euch heute meine Führerscheingeschichte erzählen und den einen oder anderen motivieren. Ps: Der Text ist sehr sehr lang sorry dafür aber ich wollte euch wirklich alles erzählen :)

Alles fing im Juni 2011 an wie jeden zweiten Mittwoch Mittag hatte ich frei und mich etwas zu Hause gelangweilt so kam es das ích mich im Internet über Fahrschulen in meiner Stadt informiert habe bis ich mich für eine entschlossen hatte wo ich mich genauer informieren wollte. Ich war total hin und her gerissen ob ich wirklich hin soll da ich totale Angst habe sogar als Beifahrer wird mir oftmals schlecht und ängstlich bin ich auch. Ich zwang mich irgendwann doch hin zu gehen und wurde dort total lieb empfangen und gut informiert ich fühlte mich so gut dort das ich gleich den Vertrag unterschrieb und alles fest machte.Ich wollte gleich am selbten Tag zum Theorie Unterricht  was ich auch machte. Mit wirklich wirklich vielen Fehlern in den Bögen machte mir der Theorie Unterricht richtig Spaß. Ich ging jede Woche mindestens 2 mal hin weil ich es schnell hinter mich bringen wollte - bis dahin ahnte ich nicht das es insgesammt 5 Monate werden würden.

Im Juli wurde ich dann zur 1 Fahrstunde angemeldet ich war so nervös und hab alles falsch gemacht meiner Meinung nach hatte mir der Fahrlehrer auch zu wenig erklärt und ich kannte mich zu wenig aus so war es eine chaotische Fahrstunde nach der anderen. Nichtmal einparken dürfte ich weil ich einfach noch nicht gut genug war. Ich musste sogar 1.30 Std. zwischen 2 Dörfern die selben Straßen entlang fahren um das rechts vor links sowie das richtige lenken zu lernen. Die Fahrstunden wurden immer mehr es wurde immer teurer und es war noch lange kein Ende in Sicht.

Im August hatte ich meine Theorie Prüfung die ich ohne Probleme bestand. Von da an hieß es nur noch Fahren Fahren Fahren ich habe soviel Zeit mit dem Fahren verbracht das war wirklich unnormal. Besondere Probleme bereitete mir das Rückwärts um das Eck fahren. Es hat mich sowie meinen Fahrlehrer verrückt gemacht es wurd einfach nichts. Ich hatte bis hierhin 2 Fahrlehrer die ich beide nach und nach in den Wahnsinn trieb ;D Ich hatte diese Fahrlehrer bis mir im September ein "Missgeschick" passierte als ich beim ausfahren vom Kreisverkehr den Bortstein küsste und der Reifen kaputt war. Mein absolutes Highlight in der Fahrschulzeit.

Aber meine Fahrlehrer gaben mich auf und ich wurder zur Chefsache erklärt von da an klappte es besser bis aufs Rückwärts um das Eck fahren und Einparken. Ich übte und übte und übte aber es wurde nicht besser. Irgendwann im Oktober sollte ich dann zur ersten praktischen Prüfung antreten die ich nach gerade mal 5 Minuten beenden musste da ich leider ein klein bisschen auf die andere Fahrbahn kam.

1 Woche und 5 Fahrstunden später hieß es auf zur zweiten praktischen Prüfung ich war so nervös und wolle einfach nicht versagen!Ich musste Rückwärts ums Eck fahrenIch habe wirklich gedacht ich habe bestanden aber der Prüfer belehrte mich nach 45 Minuten am TÜV etwas anderen ihm passe mein Fahrverhalten nicht ich schneide Kurven, bremse zu spät (obwohl ich immer gut und rechtzeitig zum stehen kam) usw.

Ich war so niedergeschlagen und habe mich gar nicht mehr einbekommen das hieß zwei Wochen warten und nochmal mehr Geld. Bei der dritten Prüfung musste ich auch wieder Rückwärts ums Eck fahren und habe mir vorgenommen nicht gleich zu denken bestanden zu haben aber war überglücklich meinen Führerschein endlich bestanden zu haben!!

Faszit: 3000 € bin ich für den Führerschein losgeworden 65 Fahrstunden habe ich genommen und bin total stolz jetzt doch noch alles geschafft zu haben und bin froh Auto fahren zu können auch wenn es viel überwindung Zeit und Geld kostet. Jeder von euch kann es schaffen wenn der erste Schritt getan ist wird alles gut ihr schafft das auch wie ich!


Kommentare:

  1. Achja mir gings genauso xD
    Hab mich ewig davor gedrückt mich anzumelden, dann war ich voll motiviert & nach jeder Fahrstunde wurde ich immer deprimierter xD
    War auch kurz davor abzubrechen.
    Hatte am Ende auch ewig viele Fahrstunden, aber hab es zum Glück beim ersten Mal geschafft, aber auch nur weil der Prüfer irgendwie die ganze Zeit am labern war mit meinem Fahrlehrer & nicht so wirklich aufgepasst hat, was ich da so treibe xD

    Ich finde das es eig. egal ist, wie lange man für den Führerschein braucht, hauptsache man kann dann wirklich fahren & hat auch keine Angst mehr davor. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ja genau so hab ich mich auch gefühlt.
    Hab einmal bei meinem 2 Fahrlehrer auch im Auto geheult weil der mich einfach doof angemacht hat aber ich konnte halt net so wie ich wollte und dann dacht ich auch voll ans abbrechen.
    Weisst du wie viele du hattest?

    Ja find ich auch und jetzt hab ich auch keine Angst mehr nur ich fahre nicht so gerne ungewohnte Strecken. Wie siehts bei dir aus?

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab mehr als 1 mal geheult.
    Ich hab das Autofahren echt gehasst & mir war vor jeder Fahrstunde schlecht, weil ich so angst hatte.
    Hatte am Schluss 48 Fahrstunden. xD

    Strecken die man nicht kennt fährt glaub ich niemand gerne, weil man einfach unsicher ist, weil man sich immer zu fragt wie sind da die Straßen?, wie ist da der Verkehr?, wo genau gehts lang?

    Geht denk ich jedem so :)

    AntwortenLöschen
  4. Biste ja doch noch etwas besser als ich :)


    Ja stimmt find ich auch :) Und wie klappts jetzt bei dir?

    AntwortenLöschen
  5. Ja naja aber glaub ich auch nur, weil ich so'n coolen Prüfer hatte, der einfach nix gepeilt hat xD & ich dann keine zusätzlichen Fahrstunden noch hatte.

    Ja jetzt bin ich auf jeden Fall viel sicherer & bin auch viel konzentrierter beim Fahren. :)

    AntwortenLöschen